______________________________________________________

Urlaubsregelung Sommer 2017

Pfrin. Antje Biller
29.07.2017 - 20.08.2017

Vertretung: 
Pfrin. Müller-Oldenburg
Tel.: 09306 / 3174

Religionspädagogin Kristin Orth
07.08.2017 - 03.09.2017

Pfarramtsekretärin Anne-Maria Sacher
11.08.2017 - 25.08.2017

______________________________________________________

Sammlung für die Höchberger Tafel

„Teilen“ und „Liken“,

sind die hauptsächlichen Aktivitäten in sozialen Medien: Bilder vor allem, Eindrücke, Statements. Als Kirchengemeinde sind auch wir ein soziales Netzwerk, in dem geteilt und geliked werden kann: nämlich Lebens- und finanzielle Mittel, um damit unseren Mitmenschen in schwierige Lebensumständen zu zeigen, dass sie uns nicht egal sind. Darum sammeln wir auch in diesem Jahr anlässlich des Erntedankfestes am 1. Oktober Lebensmittel, für die Höchberger Tafel. Besonders willkommen wären: 

Butter/ Margarine* und Eier*

Gemüse (frisch und als Konserve, d.h. Dose oder Glas)*

Reis, Nudeln, Kartoffel-Püree

Müsli, Haferflocken

H-Milch, Säfte

Die Lebensmittel können am Pfarrhaus, in der St. Matthäuskirche und im Kindergarten abgegeben werden. Auch bei den Gottesdiensten bis Erntedank werden die Spenden gerne entgegengenommen. Wer lieber eine Geldspende machen möchte, unterstützt damit die Instandhaltung der Fahrzeuge und der Kühlung und hilft genauso.

Für alles, was gebracht wird, schon jetzt ganz herzlichen Dank!

* Für verderbliche Lebensmittel sind Kühlmöglichkeiten vorhanden.

______________________________________________________

Und siehe, es war sehr gut

Einweihung des Bonhoeffer-Gemeindehauses am 22. Juli 2017

Über 20 Jahre hat es gedauert von den ersten Planungen bis zur Fertigstellung - jetzt war es endlich so weit: am 22. Juli 2017 konnten wir in einem feierlichen Gottesdienst das sanierte und zum Teil neu gebaute Bonhoeffer-Gemeindehaus wieder einweihen.Viele Ehrengäste waren gekommen, darunter auch der Schirmherr unseres Bauprojekts, Bischof em. Paul-Werner Scheele und Dekanin Frau Dr. Weise.

Letztere ging in ihrer Festpredigt auf die Geschichte vom Zöllner Zachäus ein, bei dem Jesus einkehrte und dessen Haus damit zum "Gotteshaus"wurde.

Anschließend sprach Bischof Scheele das Weihegebet und Dekanin Frau Dr. Weise nahm die Widmung des Hauses vor.

Nach dem Gottesdienst übernahm die Band "Inswingtief" in musikalischer Hinsicht das Szepter

und begleitete mit schwungvoller und begeisternder Musik die Grußworte, die Pfrin. Antje Biller mit dem Dank an die vielen Menschen, die am Gelingen des Projekts beteiligt waren, eröffnete. So wurde Schirm-Herr Bischof Scheele nicht nur mit einem finanziellen Beitrag zu seiner Stiftung "Miteinander für das Leben" bedacht, sondern als bekennender BVB-Fan mit einer Schirm-Mütze seines Lieblingsvereins.

Er bedankte sich herzlich dafür und für den Mut, einem katholischen Bischof die Schirmherrschaft über den Bau eines evangelischen Gemeindezentrums anzuvertrauen. Auch den "guten Geistern" des Umbaus, Ottmar Kohl und Dieter Müller, dankte Pfrin. Biller und "entlohnte" ihr ganz besonderes Engagement in der Bauphase mit "flüssiger Währung".

Pastoralreferent Götz überreichte für die Pfarreiengemeinschaft St.Norbert/Mariä Geburt einen Olivenbaum  und Bürgermeister Stichler freute sich über die Entscheidung der Kirchengemeinde, im Ortsteil Hexenbruch dauerhaft Flagge zu zeigen.

Nachdem der für den Bau verantwortliche Architekt Kriebel das Konzept des Baus erläutert hatte, dankte der Vertrauensmann des Kirchenvorstands, Thomas Hansen, insbesondere Pfrin. Antje Biller für ihren großen Einsatz für das Bauprojekt und hob heraus, dass dieser Bau nur deshalb verwirklicht werden konnte, weil die Gemeindemitglieder ihn wollten und sich so viele Menschen in unterschiedlichster Weise dafür eingesetzt haben. Außerdem überbrachte er die herzlichen Grüße des kurzfristig verhinderten Pfr. Martin Eisen und trug dessen Grußwort vor, in dem dieser die geistliche Bedeutung und Dimension des Baus würdigte.
Anschließend war Zeit zum Anstoßen, Essen und Feiern.

Weiterhin begleitet von der Band "Inswingtief" blieben viele Gemeindemitglieder und Gäste lange beieinander und genossen den Abend und den erfolgreichen Abschluss des Bauprojekts.

______________________________________________________

********** Tageslosung **********